Die CDU-Stadtbezirksverbände Westend, Bockenheim, Kuhwald/Rebstock und Dornbusch haben ihre gemeinsame Kandidatenliste für den Ortsbeirat 2 aufgestellt.

Die Liste wird angeführt vom amtierenden Ortsvorsteher Axel Kaufmann, dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Christian Zeller (Westend) sowie dem kaufmännischen Angestellten und langjährigen Ortsbeirat Christian Loose (Bockenheim).

Auf Platz vier kandidiert die Architektin und Stadtbezirksvorsteherin im südlichen Westend Suzanne Turré (Westend), auf den nachfolgenden Listenplätzen finden sich der Privatdozent und Max-Planck-Wissenschaftler Dr. Daniel Rhinow (Bockenheim), der Vorsitzende der CDU Kuhwald/Rebstock André Kröger, sowie das derzeit jüngste Mitglied des OBR2, der Student Patrick Soldo.

"Die parteiinterne Diskussion über die Listenaufstellung verlief in diesem Jahr deutlich spannender als in der Vergangenheit", erklärte Kaufmann. „Ausgehend von einer sechsköpfigen CDU-Fraktion im OBR2, die sich derzeit ausschließlich aus Männern zusammensetzt, waren wir uns einig, dass unsere Liste viel stärker die vielen aktiven Frauen in unseren Stadtbezirksverbänden widerspiegeln muss. Mit der Beraterin Katrin Müller-Walde, der Journalistin Christina Ringer und der Studentin Simone Schmitz ist uns das gelungen. Berücksichtigt man die Möglichkeiten, die das kommunale Wahlrecht den Wählerinnen und Wählern mit dem Kumulieren und Panaschieren eröffnet, dann bin ich mir sicher, dass die nächste CDU-Fraktion nicht nur größer, sondern vor allem auch weiblicher sein wird“ so Kaufmann weiter.

Als zentrale Herausforderungen für die Ortsbeiratsarbeit der kommenden Jahre nannte der Fraktionsvorsitzende Dr. Zeller insbesondere die Schaffung eltern- und kindergerechter Schul- und Betreuungsplätze, eine ideologiefreie Verkehrs- und Parkraumpolitik sowie die Pflege und Erhaltung der bestehenden Parks und Grünflächen. „Erfahrungsgemäß kommt es im Ortsbeirat aber vor allem darauf an, die konkreten Sorgen und Anregungen der Bewohner aufzunehmen und sie bei der weiteren Gestaltung im Ortsbezirk zu berücksichtigen. Hier möchten wir unsere bürgernahe Politik, für die nicht zuletzt unser Ortsvorsteher steht, fortsetzen“ schloss Dr. Zeller. Kaufmann selbst ergänzte ein Projekt auf der Prioritätenliste des Fraktionsvorsitzenden: „Wir wollen den Kulturcampus realisieren und werden als CDU-Fraktion nicht locker lassen, das Land Hessen, die Stadt Frankfurt aber auch die Stadtgesellschaft dafür zu gewinnen. In der kommenden Wahlperiode 2016-21 stehen die diesbezüglichen Entscheidungen an, und wir werden bereit sein“ so Kaufmann.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben